Cookie-Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen finden Sie unter »Datenschutz«
Impressum
Essenzielle Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Performance Cookies
- Google Analytics
Funktionelle Cookies
- Google Maps
- YouTube
- reCAPTCHA
Targeting Cookies
- Facebook Pixel

Donnerstag, 28. März 2019

SPÖ, FPÖ, ÖVP lehnen Volksbefragung zu St. Isidor ab

Unser Antrag, dass bezüglich des Erhalts der Grünzone in St. Isidor eine Volksbefragung abgehalten werden soll, wurde bei der Gemeinderatssitzung am Donnerstag von SPÖ, FPÖ und ÖVP abgelehnt. Nur die beiden Gemeinderatsmitglieder der Neos und die fünf Gemeinderatsmitglieder der Grünen haben für die Volksbefragung abgestimmt.

Über 2.000 Stimmen konnte die Bürgerinitiative zum Erhalt der Grünzone sammeln - für uns ein klarer Auftrag, dass dieses sensible Thema breit in der Bevölkerung diskutiert werden muss. Die Argumentation seitens der SPÖ, der FPÖ und der ÖVP, dass man ja gar nicht die Bevölkerung fragen muss, da sowieso Einigkeit über den Erhalt als Grünland besteht, halten wir für billige Ausreden - ebenso wie die Anmerkungen, die Abhaltung einer Volksbefragung wäre zu aufwändig oder ist mit Kosten verbunden.

Für uns ist klar: wir kämpfen weiterhin für den Erhalt der Grünzonen in Leonding. Es geht auch anders!


Unser Antrag im Original-Wortlaut

 

Hintergrundwissen: der Leondinger Grünzug


Der Leondinger Grünzug wurde ab 1979 geschaffen, damals hauptsächlich wegen der stark belasteten Linzer Luft und um die Ortsteile voneinander abzugrenzen. Es gibt drei Arten von Grünzug:


GRÜNZUG IN DER GEFAHRENZONE DER WILDBACHVERBAUUUNG

Das ist in Leonding ein kleiner Bereich des Zaubertalbaches.


GRÜNZUG ALS STÄDTISCHER BELÜFTUNGSKORRIDOR

Während sich die Luftverschmutzung durch die Linzer Industrie verbessert hat, verschlechtert sich gerade die Verkehrssituation in und um Linz. Einen Teil der Abgase der täglichen im Stau stehenden Autos bekommt Leonding ab.


GRÜNZUG ZUR NAHERHOLUNG UND SIEDLUNGSGLIEDERUNG

Früh zeichnete sich die rasante Entwicklung der Bevölkerungszahl Leondings ab, daher wurde schon 1979 die Turmlinie als Naherholungsgebiet festgelegt. Hier geht es auch darum, die Leondinger Stadtteile voneinander abzugrenzen und Tier- und Pflanzenwelt zu schützen.

Weitere Newsbeiträge
Bitte erlauben Sie funktionale Cookies um diesen Inhalt anzuzeigen

Unser Kürnbergwald
kämpft ums Überleben