Agnes Prammer - Vom Gerichtssaal ins Hohe Haus Teaser Image

Agnes Prammer ist Juristin und ist seit Anfang 2020 Nationalratsabgeordnete. Sie wohnt in Leonding-Zentrum.  

28.06.2020

Agnes Prammer - Vom Gerichtssaal ins Hohe Haus

geschrieben von Romana Eberdorfer

Im Jänner 2020 wurde Leonore Gewessler als Umwelt- und Infrastrukturministerin angelobt, damit rückte unsere Fraktionsobfrau Agnes Sirkka Prammer auf ihr Nationalratsmandat als Vertreterin des Wahlkreises Linz und Umgebung nach. Somit ist Leonding nach vielen Jahren endlich wieder im Nationalrat vertreten. Agnes ist Juristin, arbeitete als Rechtsanwältin und Rechtsvertreterin im Asylbereich und anschließend als politische Referentin bei Landesrat Rudi Anschober. Außerdem war sie lange Fußballschiedsrichterin, auch bei internationalen Spielen. Seit 2006 lebt Agnes in Leonding, ist verheiratet und Mutter von zwei Söhnen. Ihre alltäglichen Wege erledigt sie zu jeder Jahreszeit mit dem E-Bike. Wir haben mit Agnes über ihre Arbeit, Ziele und Prioritäten gesprochen.

 

Agnes, wie geht es dir als Abgeordnete, wie hast du dich eingearbeitet?

 
Ich freue mich über die verantwortungsvolle Aufgabe als Abgeordnete zum Nationalrat in einer Zeit, in der die Grünen erstmals die Chance haben, in einer Bundesregierung die Zukunft des Landes zu gestalten. Die zentrale Aufgabe ist sicherlich die Bekämpfung der Klimakrise endlich beherzt anzugehen und Österreich klimafit zu machen.

Bild

Agnes mit Gesundheitsminister Rudi Anschober

Was werden deine wichtigsten Themen im Nationalrat sein?

 
Als Juristin werde ich mich in der Gesetzgebung zu Fragen wie Grund- und Bürger*innenrechten aktiv einbringen. Gerade in der aktuellen Situation ist das wichtiger denn je. Zur Eindämmung der Pandemie war es notwendig, unsere hart erkämpften Grund- und Freiheitsrechte für einige Zeit in einigen Bereichen einzuschränken. Dabei ist es wichtig, dass wir immer im Rahmen dessen bleiben, was uns die Verfassung erlaubt. Aber natürlich werde ich auch in anderen Bereichen viel von meinem Wissen und meiner Erfahrung einbringen können.

 

Wie sieht deine politische Zukunft in Leonding aus?

 
Ich werde natürlich weiterhin Gemeinderätin und Fraktionsobfrau in Leonding bleiben, denn ich sehe meine Aufgabe auch darin, die konkreten Anliegen aus Gemeinden und Bezirk nach Wien zu tragen: Die Schuldirektorin, die mir sagt, dass sie dringend Unterstützungspersonal braucht; Familien, die keinen Krabbelstubenplatz finden; die Anliegen von Feuerwehr und Vereinen; oder auch Häuslbauer, die in Sonnenstrom am Dach investieren wollen, aber keinen Zuschuss bekommen, weil die Fördertöpfe leer sind. Es gibt also viel zu tun. Ich bin kurz vor der Pande-mie in den Nationalrat gekommen und hatte damit gleich noch viel größere Verantwortung, als ich es mir je hätte vorstellen können. Jetzt heißt es, Österreich wieder auf gesunde Beine zu stellen und auch noch die Klimakrise zu bewältigen.

 

Wie lassen sich deine vielfältigen Tätigkeiten als Mutter, Gemeinderätin, Fraktionsobfrau und Nationalratsabgeordnete vereinen, wie schaffst du das alles?

 
Mit einem Wort: gemeinsam. Ich habe sehr viel Unterstützung von meiner Familie und plane auch immer bewusst kleine Auszeiten ein, in denen ich mich mit meinem Mann und meinen Kindern erholen kann.

Leonding grünt

Leonding-gruent-2020-01.pdf


Dateityp: Adobe Acrobat PDF Datei
Größe: 2.8 MB

Dieser Artikel ist Teil unseres Gemeindemagazins "Leonding grünt" - einfach auf "Download" klicken, um die gesamte Ausgabe herunterzuladen.

Download

Dein Ansprechpartner zu diesem Thema

Agnes Sirkka Prammer


Stadtteil  Leonding Zentrum
Beruf  Juristin, ÖFB-Schiedsrichterin
E-Mail  agnes.prammer@gruene.at