Cookie-Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen finden Sie unter »Datenschutz«
Impressum
Essenzielle Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Performance Cookies
- Google Analytics
Funktionelle Cookies
- Google Maps
- YouTube
- reCAPTCHA
Targeting Cookies
- Facebook Pixel

Samstag, 11. Mai 2019

Landesregierung: Weiterhin kein klares Bekenntnis von ÖVP, FPÖ und SPÖ zum Grünzug St. Isidor

Auch wenn der Leondinger Gemeinderat inzwischen eine Wiederaufnahme des Grünzugs Sankt Isidor empfohlen hat, ist ein entsprechender Antrag von Rudi Anschober in der Landesregierung von ÖVP, FPÖ und SPÖ nicht angenommen worden. Das ist angesichts der Tausenden Unterschriften der Bürgerinitiative zum Schutz des Grünzugs komplett unverständlich, möchte doch die Bevölkerung endlich Klarheit.

Zu diesem Herumeiern passt auch der Beitrag auf Seite 3 der aktuellen Gemeindezeitung. Hier wird über den gemeinsamen Antrag von SPÖ, FPÖ und ÖVP berichtet, die Kirche um eine Abtretung von Teilen des Grünzugs zu bitten. Wir haben dem natürlich nicht zugestimmt, da dieses Ansinnen völlig absurd ist. Die Eigentümerinnen wollen schließlich Bauland verkaufen und nichts herschenken. Dem Vernehmen nach sind diese Gespräche auch schon gescheitert.

Auch bei der Podiumsdiskussion am letzten Donnerstag wurden Fragen zu diesem Thema tunlichst vermieden.

Die Reaktionen der Bevölkerung zeigen, dass ein Bündnis von SPÖ, FPÖ und ÖVP gegen die Grünen bei einem Umweltthema äußerst verdächtig erscheint und es bleibt zu hoffen, dass denjenigen das Vertrauen geschenkt wird, die bei diesem sensiblen Thema die klarste Haltung zeigen.

Weitere Newsbeiträge
Bitte erlauben Sie funktionale Cookies um diesen Inhalt anzuzeigen

Unser Kürnbergwald
kämpft ums Überleben