Kindergartenneubauten in Leonding Teaser Image

  

23.11.2013

Kindergartenneubauten in Leonding

geschrieben von Johann Katstaller

In der Sitzung vom 21. November 2013 hat der Gemeinderat die Finanzierung bzw. Neubau von Kindergarten- Neubauten in Doppl, St. Isidor und eine 7-gruppige Kinderbetreuungseinrichtung in der Hainzenbachstraße beschlossen.

In der Vergangenheit wurden öffentliche Bauvorhaben oftmals recht „standardmäßig“ hochgezogen. Dabei wurde viel auf die Außenwirkung – erreicht durch zahlreiche, offenen Glasflächen - geachtet. Die Beschattung ist dann meistens unterblieben sowie auch die Möglichkeit, die Fenster öffnen zu können, um einen natürlichen Durchzug zu erzeugen.

Der Effekt war die enorme Aufheizung des Objekts, es mussten später aufwändige Belüftungs- bzw. sogar Klimaanlagen eingebaut werden. Diese verursachten nicht nur hohe Anschaffungskosten, es fallen auch Betriebskosten an, und das „in alle Ewigkeit“.

Wir Grüne Leonding waren sehr glücklich, als uns in einer Besprechung mit der Stadtgemeinde die eben erarbeiteten Planungsgrundsätze und Ausschreibungen übergeben wurden. Hier sind genau die Punkte „sommerliche Überhitzung“, sowie die Möglichkeit die „Aufenthaltsräume natürlich belüften zu können“ angesprochen. Zusätzlich ist noch eine Belüftungsanlage geplant, welche die Raumluft auch außerhalb der Nutzungszeiten in gutem Zustand behält. Im Übrigen werden die Fenster von der Fassade zurückgesetzt und mit einer Attika überbaut. Damit kann man die direkte Sonnenbestrahlung minimieren.

Im Falle des Kindergarten Doppl wurde uns versichert, dass auf den alten Baumbestand selbstverständlich geachtet wird, wenn wir auch schweren Herzen hinnehmen müssen, dass zur Straßenseite etliche Bäume der Zufahrt und des Feuerwehrweges weichen müssen. Aber wer will schon, dass im Falle eines Feuers – der hoffentlich nie eintreten wird – die Feuerwehr nicht zufahren kann. Es sieht also alles sehr gut aus und wir anerkennen die enorme Arbeit, welche die Gemeinde für die Fixierung dieser Grundsätze und Planungsunterlagen geleistet hat. Wir können nur hoffen, dass das auch so umgesetzt wird und da wir seit jeher an ökologischer, nachhaltiger Bauweise und Energie-Effezienz interessiert sind, werden wir während der Bauphase regelmäßig nachschauen, ob dies auch so ist.

Bitte sprechen Sie unverzüglich die Gemeinde an, wenn Sie glauben, dass etwas den Grundsätzen zuwider läuft. Ich bin auch gerne bereit, mit Ihnen darüber zu sprechen, meine Kontaktdaten finden Sie unten angeführt.

Dein Ansprechpartner zu diesem Thema

Johann Katstaller


Stadtteil  Haag
Beruf  Bilanzbuchhalter, EDV-Kaufmann
Telefon  0664 / 544 33 71
E-Mail  johann.katstaller@gruene.at