23.07.2013

Bio-Garten-Tipp: Der Zünsler

geschrieben von Romana Eberdorfer

Wenn zur Zeit GartenbesitzerInnern einander treffen, gibt es ein vorrangiges Thema: den Buchsbaumzünsler. Dieser hübsche Schmetterling, der keinen natürlichen Feind hat, dezimiert die Bestände des immergrünen Buchsbaums.

Die biologische Bekämpfung der Raupen erfolgt durch das Bacillus thuringiensis, das wöchentlich gespritzt werden muss. Es ist im Handel z.B. unter dem Namen „Xentari“ erhältlich. Am erfolgreichsten ist die Bekämpfung, wenn man das Spritzmittel mit viel Druck auf die Pflanze sowie im Pflanzeninneren aufbringt. Wichtig sind vor allem der Blattansatz und die Blattunterseite, wo die weißlichen, kleinen Eier meist abgelegt werden. Das Mittel ist harmlos für alle nützlichen Insekten, Haustiere, Menschen und die Umwelt. Es kann gefahrlos im Hausgarten und auf dem Balkon angewendet werden. Auch durch das Abspritzen mit dem Hochdruckreiniger kann man Eier und Raupen entfernen. Wenn man den Buchsbaum schneidet, muss man das Schnittgut leider gut verpackt im Restmüll entsorgen. Keinesfalls sollen die Abfälle auf dem Komposthaufen landen.

Der Zünsler bildet mehrere Generationen pro Jahr, im September kann mit dem 3. Larvenstadium ein neuerlicher Befall auftreten. Das ständige Kontrollieren der befallenen Pflanzen und Absammeln und Vernichten der Raupen bleibt uns nicht erspart, kann aber zum Erfolg führen.